dlanderror404Fehlerseite2_Illugluehbirne-baumklemmbrettKundenewsletter-anmeldenKWK_IllustrationKWK_IllustrationNEP_BallonoekogasoekostromServiceShopSolaraccountattentionbulletcheckbox--checkedcheckboxneplus_steckerdrop__thunderbold--30infolockerneplus-gas--smallquestionmarkZeichenflaeche 1Element 5shoparrow--downarrow--leftarrow--rightarrow--upbox-arrow--leftbox-arrow--rightcalculatorcalendarclosecloud-xconnectordownloadflowergasgluehbirnehooklightbulbmenuminusmolekulmonitornotespencilplusprintsearchspeech-bubblesun-and-cloudstreewhatsappdatendrop__thunderbold--reversehouse-selectedmaennecken-selectedmaenneckennetzbetreiberuhrvorversorgerweckerarrow-down--longclouddrop__thunderbold--60dropexhausthousemailpiggybanksunthumbthunderboldtwitterlogo--horizontallogo--verticalWave_ActiveWave_Baseneplus-biogasneplus-gasWave_SmartZiericons_Home_Oben_MobileZiericons_Home_ObenZiericons_Home_Unten_MobileZiericons_Home_UntenZiericons_Ökogas_Oben_MobileZiericons_Ökogas_ObenZiericons_Ökogas_Unten_MobileZiericons_Ökogas_UntenZiericons_Ökostrom_Oben_MobileZiericons_Ökostrom_ObenZiericons_Ökostrom_Unten_MobileZiericons_Ökostrom_UntenZiericons_Überuns_Oben_MobileZiericons_Überuns_ObenZiericons_Überuns_Unten_MobileZiericons_Überuns_Unten

Häufige Fragen

Nachhaltigkeitswoche 2016 - ein Rückblick

Auch unsere 4. Nachhaltigkeitswoche zeigte wieder eines ganz deutlich: Wie einfach es ist, mit kleinen Schritten wichtige Beiträge zu einem nachhaltigen Leben zu leisten.

Der Schwerpunkt unserer vom 30. Mai bis 3. Juni 2016 stattfindenden Nachhaltigkeitswoche lag auf dem Thema Nachhaltige Mobilität und CO2 sparen. Weshalb wir im Rahmen der „NaturEnergiePlus CO2-Challenge“ dazu aufriefen, einmal mehr das Auto stehen zu lassen und stattdessen zu laufen oder Rad zu fahren.

Diese CO2-frei zurückgelegten Strecken galt es mit der „Changers CO2 fit“-App festzuhalten. Je 50 km spendete NaturEnergiePlus einen Baum an das Projekt „Ein Baum für jedes Kind“ der Deutschen Umweltstiftung. Bei diesem Projekt pflanzen und betreuen Schüler die Bäume selbst.

CO2-Challenge gemeinsam bestanden – 123 Tonnen CO2 eingespart!

Das angepeilte Ziel der CO2-Challenge war, innerhalb von einem Monat 400 Bäume zu spenden. Im Internet konnte jeder live miterleben, wie sich die über 140 Teilnehmer für den Klimaschutz ins Zeug legten.

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: Insgesamt wurden mehr als 8.000 km zu Fuß und über 19.000 km mit dem Rad zurückgelegt. Dadurch konnten wir der Umwelt 123 Tonnen CO2 ersparen. Und unser Ziel von 400 Bäumen erreichten wir bereits 6 Tage vor dem Ende der Challenge. Gepflanzt wurden die Bäume dann im Herbst 2016 und im Frühjahr 2017.

CO2 Counter

Klima geschützt, Bäume gepflanzt und tolle Preise gewonnen

Aber nicht nur die Umwelt profitierte von unserer CO2-Challenge, sondern auch alle Teilnehmer. Denn die hatten die Chance auf attraktive nachhaltige Gewinne, wie zum Beispiel ein handgemachtes Bienenhotel, toll designte Soulbottle-Trinkflaschen und Geldgutscheine für unseren NaturEnergiePlus-Shop.

Auf viel positive Resonanz stieß ebenfalls der Mobilitäts-CO2-Footprint, den man mit der „Changers CO2 fit“-App individuell ermitteln konnte

Vol­le Was­ser­kraft vor­aus

Leiste auch Du deinen Beitrag zum Klimaschutz mit 100% Ökostrom aus deutscher Wasserkraft. Berechne jetzt direkt Deinen persönlichen Tarif.

In nachhaltiger Mission unterwegs: unsere Upcycling-Aktion

Parallel zur CO2-Challenge gab es noch weitere Aktivitäten, wie unsere Upcycling-Aktion. Falls Sie sich gerade fragen, was Upcycling heißt – das bedeutet: einem Abfallprodukt ein neues Leben zu geben und seinen Wert zu steigern – also mehr als nur Recycling!

Mit kompetenter Unterstützung eines Schreiners aus Mühlacker bauten wir aus nicht mehr verwertbaren Holzpaletten, hochwertige und vielseitig einsetzbare Möbel. Auf diese Weise schonten wir nicht nur natürliche Ressourcen, sondern kreierten mit viel Spaß einzigartige Möbelstücke, die wir nun auf unseren öffentlichen Veranstaltungen einsetzen – und auf die wir auch richtig stolz sind!

Meine Werkstatt
Meike Werkstatt 2

Mehr Entfaltungsspielraum für Falter

Wussten Sie, dass in Deutschland 80% der 190 heimischen Schmetterlinge auf der roten Liste stehen? Die Artenvielfalt ist stark gefährdet. Dabei sind Schmetterlinge als Pollentransporteur für die Bestäubung von Pflanzen sehr wichtig.

Aus diesem Grund legten wir im Zuge der Nachhaltigkeitswoche 2016 auf unserem Firmengelände in Mühlacker eine 500 m2 große Schmetterlingswiese an. Dabei siedelten wir genau die Pflanzen an, die für Schmetterlinge eine besonders gute Nahrungsquelle darstellen. Und die Schmetterlinge? Denen schmeckt das vorzüglich!

Feldarbeit
Mit Muskeleinsatz und guter Laune legen wir auf unserem Firmengelände eine Schmetterlingswiese für mehr Artenvielfalt an.
Team Feld
Gemäht, vertikutiert und neu eingesäht: Wir sind gespannt, welche Schmetterlinge und Falter wir mit unsere Wiese anlocken werden.

Nachhaltigkeit macht Schule

Auch auf dem Lehrplan der Nachhaltigkeitswoche 2016 war die Sensibilisierung der jüngeren Generationen für die Bereiche Umweltschutz und Erneuerbare Energien. Aus diesem Grund luden wir die Klasse 3d der Schiller-Schule aus Bretten zu einer Wissensreise „Wasser und Abfall“ nach Mühlacker ein.

Zum krönenden Abschluss ging es dann ins Wasserkraftwerk Enzberg II, wo die Schülerinnen und Schüler dann hautnah erleben konnten, wie nachhaltige Energie gewonnen wird.

Kinder
Kinder spielen

Eine tolle Initiative für eine nachhaltigere Gesellschaft

Am letzten Tag unserer Nachhaltigkeitswoche 2016 stellten wir die Bürgerinitiative „Murg im Wandel“ vor, die 2016 vom Rat für Nachhaltige Entwicklung mit dem begehrten Qualitätssiegel „Werkstatt N“ ausgezeichnet wurde. Die Initiative setzt sich dafür ein, Menschen für eine nachhaltigere Gesellschaft im regionalen und lokalen Raum zu begeistern.

Unter den Initiatoren ist auch eine Mitarbeiterin von NaturEnergiePlus. Ziel der Projekte ist es, die Lebensgewohnheiten der Bürger in den Bereichen „Bauen-Wohnen-Energie“, „Mobilität“ und „Ein Gutes Leben“ aktiv und sozial an die Herausforderungen des Klimawandels anzupassen. Wir von NaturEnergiePlus sind begeistert von dieser großartigen Initiative. Weiter so!